Rottmayr Gymnasium bestätigt seinen Ruf als Leichtathletik-Stützpunktschule

 

München: Beim größten deutschen Leichtathletik-Hallen-Sportfest für Kinder und Jugendliche mit über 1000 Teilnehmern veranstaltet vom TSV 1860 München in der Werner v. Linde Halle im Münchner Olympiapark nahmen 33 SchülerInnen vom Rottmayr Gymnasium Laufen mit hervorragendem Erfolg teil.

 

 

 

 

 

 

Am ersten Tag hatten die Jahrgänge 2001 bis 2004 ihren Wettkampf. Sie mussten sich mit Athleten von 93 Vereinen aus Italien, Tschechien, Österreich und Bayern messen. Hervorragend vorbereitet erreichte die Jungen-Mannschaft U12  (Jahrgänge 2003/04) in der Cup-Wertung den noch nie erzielten grandiosen dritten Platz hinter dem TSV München Ost und dem USC München. Stolz nahmen sie bei ihrem ersten großen Wettkampf die Medaillen von Herrn Albrecht v. Linde entgegen.

 

 

 

Für diese Mannschaftswertung brachten sie folgende Leistungen ein: Max Gizz im Medizinballstoß 2kg mit 8,45 m den 1. Platz; Dorian Weissenböck im Standweitsprung mit 1,88m den 2. Platz; Leonhard Kreuz im 50m Hindernissprint mit 7,92 Sekunden, im Medizinballstoß 2kg mit 7,80m den 5. Platz  und im Standweit mit 1,92m den 6. Platz  sowie im 50m Pendelstaffel-Hindernis-Sprint mit Simon Haberlander, Max Gizz, Manuel Lankes, Leonhard Kreuz und Felix Frohnwieser den 6. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Älteren U14 (Jahrgänge 2000/01) belegten im Finallauf Christian Sekanina im 60m Hürden Sprint in 12,23 Sekunden den 5. Platz und Willi Seger mit 12,29 Sekunden den 6. Platz; Andre Kurre, Willi Seger, Christian Sekanina, Niels Kräuter und Noel Schmitzberger in der 50m Pendelstaffel mit 47,11 Sekunden den 4. Platz.

 

 

 

 

 

 

Diese Leistungen erzielten sie in einem Teilnehmerfeld von bis zu 66 Athleten je Jahrgang. Einen noch besseren Wettkampf absolvierten Samantha Molina Dominguez  (Jg.2002) bei dem älteren Jahrgang und Eleonora Bardinelli (Jg. 2001) im Kugelstoßen. Sie erzielten mit der 3 kg Kugel 8,43m (2. Platz) und 8,11m (4. Platz).

 

 

 

 

 

 

Am zweiten Tag mussten die Älteren (Jahrgang 1999) an den Start. Obwohl nur zu fünft toppten sie in ihren Einzelleistungen die Resultate der Jüngeren vom vorhergehenden Tag. Gleich in der Früh erreichte Johanna Geigl (Jg. 1999)  im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,50m den 3. Platz. Motiviert durch diese Leistung kam sie etwas später in den 60m-Hürden-Finallauf, den sie als Zweite in der Zeit von 9,72 Sekunden absolvierte.

 

 

 

 

In den Endkampf im Weitsprung zu kommen, schaffte Lisa Schmid. Leider konnte sie nicht an ihre Bestleistung anknüpfen und wurde mit 4,85 m Siebte. Etwas besser erging es ihr im 800m Lauf. Zusammen mit Elisabeth Maier liefen beide unter die besten Zwölf. Lisa erreichte  in 2:36,15 Minuten den 7. Platz und Elisabeth in persönlicher Bestzeit von 2:38,17 Minuten den 12. Platz von 36 Teilnehmerinnen . Der einzige Junge Stefan Reichenberger (Jg. 1999), der in dieser Altersklasse vom RGL teilnahm, bestätigte die in ihn gesetzten Hoffnungen. Im Hochsprung wurde er mit übersprungener Höhe von 1.62 m Erster.

 

 

 

 

 

Die dann von ihm aufgelegte Höhe von 1,70m riss es sehr knapp. Zusätzlich schaffte er es noch in seiner zweiten Disziplin in dem 60m-Hürden-Endlauf, bei dem er sensationell mit einer Zeit von 9,72 Sekunden als Dritter die Ziellinie passierte.

Insgesamt erzielten sie mit ihren hervorragenden Leistungen an diesem zweiten Wettkampftag in der Cup-Wertung den 18. Platz von 93 Vereinen.

Der Förderverein des Gymnasiums und der TV Laufen ermöglichten allen Schüler und Schülerinnen die Teilnahme an diesem internationalem und außergewöhnlichen Leichtathletik-Sportfest. Vielen Dank!!!

Die begleitenden Trainer Elisabeth Girschick, Andrea Ongyerth (Stützpunktleiterin) und Peter Ongyerth (TV Laufen) sowie zahlreiche Eltern freuten sich über die erzielten, persönlichen Erfolge und hoffen auf weitere gute Leistungen in dieser Saison.

&nb

Weitere Impressionen unserer Fotographen Frau Rackl, Herr Sekanina, "Jugendsport-Foto.de":

Samstag 15.03.2014

Sonntag 16.03.2014

 
 

(A. Ongyerth)